Bücher



1970 Kauneimmat runot (Die schönsten Gedichte)

Dr. Ph. Pekka Tarkka auf dem Umschlag: "Dieses Werk ist gleichzeitig Bibliographie und Aktivitätsbeschreibung. Es erzählt über einen jungen Wahrheitssucher, der aus den ersten Lebensproblemen äusserste Schlussfolgerungen gezogen hat. Der Bund von Intelligenz und der Phantasie bestätigt sich in diesen Texten auf eine Weise, die charakteristisch für die Undergroundbewegung ist. In der literarischen Tradition könnte man mindestens einen Wegbereiter nennen: der deutsche Wilhelm Busch."



1971 Lastuja (Späne), Novellensammlung

Dr. Ph. S. Albert Kivinen auf dem Umschlag: " Herr Numminens Novellensammlung 'Späne' vertritt in unserer Literatur einen wenig gepflegten Bereich: diskrete Rücksichtslosigkeiten. Die Kritik an den gesellschaftlichen Gewaltstrukturen, die in den 'Schönsten Gedichten' wie ein verbales Feuerwerk aufblühte, klingt in manchen Novellen weicher. Das aus dem echt sittlichen Grund quellende Ethos des Autors bleibt jedoch nicht eine blutleere Abstraktion. Nein, in den 'Spänen' von Herr Numminen gesellt sich die ethische Anschauung zu der scharfsichtigen Schilderung der gegenwärtigen Gesellschaft, wobei der Leser nutzbrigende Lebensregeln findet."



1975 Satuja (Märchen), (übersetzt: Schwedisch, Estnisch)

Ebenso merkwürdige Erzählungen für die Kinder wie in den 'Schönsten Gedichten' und 'Spänen' für die Erwachsene. Z. B. Die Ratte, die Schmetterling werden wollte, Der Düsenflugzeugknabe betrachtet die Welt und Die Schwalbe und der Minister.



1978 Jänikset maailmankartalle! (Erkennt die weltumfassenden Hasenrechte!), Märchenroman

Die Erzählung findet statt im Finnland in des16ten Jahrhunderts. Es gibt einen Held, seine Geliebte, den bösen Räuberhauptmann, den guten König - und natürlich den grossen rosa Hasen namens Kukurtaja (ein mittelalterlicher Name).



1978 Diskreta hejdlösheter (Diskrete Rücksichtslosigkeiten)

Sammlung von Gedichten, Novellen und Zeichnungen auf Schwedisch, 1978. Übersetzer: Claes Andersson, Mats Huldén und M.A.Numminen (Veröff. in Schweden). Auf der Einbanddecke: "Diskreta hejdlösheter präsentiert Numminen als Autor auf Schwedisch. Hier finden sich Liedertexte, die eine grosse Aufmerksamkeit erregt haben, und Prosastücke, ebenso wie Numminens vollständig einzigartige leise verrückte Zeichnungen, die bisher in Schweden noch nicht gesehen wurden.



1981 Terässinfonia (Stahlsinfonie)

Debattenschriften aus dem Briefwechsel mit dem Philosophen Esa Saarinen, 1981 Herr Saarinen war in den USA als Wissenschaftler, Numminen als Entertainer in verschiedenen Länder Europas. Das Buch verursachte einen Kulturskandal, weil in ihm die finnische Intelligenz ganz neu eingeschätzt wurde. Und als Gegengewicht: "The rock-and-roll will never die!"



1983 Passio libertatis

Sammlung der Gedichte und Zeichnungen (Titeltexte der Zeich- nungen auf sechs Sprachen: Finnisch, Schwedisch, Englisch, Deutsch, Estnisch, Esperanto), 1983 Numminen hat einen Stapel Gedichte geschrieben mit starker sexueller Ladung: die Strasse redet in New York, ein verliebter Mann in Tallinn, ein lahmer Mann in der Gewalt der Erektion usw.



1986 Baarien mies (Der Kneipenmann)

Roman über die finnischen volkstümlichen Dünnbierkneipen (Bier mit 4,5 Vol.-Proz.) mit Fotos. 1986. Auf der Einbanddecke: " 'Baarien mies' von M.A.Numminen ist ein Roman vom neuen Typ, eine Schelmenerzählung über finnische Dünnbierkneipen und deren Kunden. Die Hauptfigur ist ein Mann namens Numminen. Er schafft es, zwischen dem Neujahrstag und dem Johannisabend in 132 Kneipen überall in Finnland zu sitzen, von Tammisaari im Süden bis nach Inari in Lappland, von Ilomantsi nahe der russischen Grenze bis nach Föglö in dem Schärenbezirk Åland im Westen. Der Schelm Numminen geleitet den Leser in eine beinahe unbekannte Welt, in der er unerwartete, unvernünftige Tatsachen entblösst. Im Buch verflechten sich soziologische und alkoholpolitische Betrachtungen mit amüsanten Beschreibungen über Numminens Missgriffe." Numminen besuchte für sein Buch 185 verschiedene Kommunen und 350 Dünnbierkneipen.



1987 Kirjeitä virolaiselle runoilijalle (Briefe an einen estnischen Dichter)

Auf der Einbanddecke: " 'Die Stimme eines Menschen' (Serie des Verlags WSOY) widmet Numminen dem estnischen Dichter Juhan Viiding (1948-1992). Numminen spricht von Finnland und vom Finnentum, vom Rock und von der Informationsflut, von der Kunst und der Literatur - mit einem ungewöhnlichen Gesichtspunkt. Er beschreibt humoristisch sein Verhältnis zum König Alkohol und seine gewollte Kinderlosigkeit. Der Tango verzaubert ihn ähnlich wie der Konzertpianist Emil Gilels sein Publikum im Finlandia-Haus. Sein Herz schlägt sowohl für die rauhe Großstadt als auch für das echt finnische Leben in der Wildnis. Er empfindet Geistesverwandtschaft mit dem Filmregisseur Luis Buñuel. Er begeistert sich für Mihail Gorbatshows Reformpolitik. Er skizziert einen interessanten Vorschlag für die Sowjetunion.



1991 Etsivätoimisto Andrejev & Milton (Detektivbüro Andrejew & Milton)

Detektivroman in der Form eines Briefwechsels mit dem Dichter Markku Into, 1991. Herr Markku Into wohnte in Stockholm, M.A.Numminen reiste in Finnland und Europa.



1998 Tango on intohimoni (Tango ist meine Leidenschaft)

Roman über einen Tangofreak, und eine kurze Geschichte des finnischen Tango, 1998. (übersetzt: Schwedisch, Deutsch) Auf der Einbaddecke: " 'Auf die vielgestellte Frage nach dem Sinn des Lebens ist meine Antwort: Tango.' Virtanen liebt Tangos über alles. Zugegeben, das ist für einen Finnen nichts Ungewöhnliches. Alle Finnen lieben Tangos. Die Finnen sind verrückt nach Tangos. Virtanen liebt aber auch den griechischen Philosophen Platon, und Platon hat gesagt, dass die Frau mit 24 Jahren reif für den Geschlechtsakt ist und der Mann mit 35. Virtanen ist 35, und um Platon eins auszuwischen, hat er sich vorgenommen, noch ein Jahr länger unberührt zu bleiben. Ein Unterfangen, das in denkbar grossem Widerspruch steht zu Virtanens leidenschaftlicher Art und Weise, den Finn-Tango zu tanzen. Als Virtanen sich kurz vor seinem sechsunddreissigsten Geburtstag ernsthaft verliebt, kommt es zur Katastrophe."



1999 Helsinkiin - Opiskelija Juho Niityn sivistyshankkeet 1960-1964 (Nach Helsinki- Unternehmen Bildung des Stundenten Juho Niitty )

Roman, teils begründet auf eigene Erfahrungen des Autors, über den Umbruch der neuen Kultur in Finnland am Anfang der 60er Jahre. 1999. Auf der Einbanddecke: "Helsinkiin erzählt von Juho Niitty , einem jungen Mann, der vom Lande in die Hauptstadt Helsinki übersiedelt und seine Studien in der Universität Helsinki im Herbst 1960 beginnt. Der Kontrast mit der Vergangenheit ist riesengross ebenso im eigenen Leben Niittys wie im Umfeld in Helsinki. Zu dieser Zeit erlebt man in Finnland den Durchbruch der modernen Kunst. Juho Niitty will ein kultivierter Mensch werden. Der von den sozialen Wissenschaften und der Philosophie begeisterte Niitty ist auch von der Hochkultur beeindruckt. Wein, Weiber und Gesang sind ebenfalls anziehend."